top of page

Ohne viele Worte zum eigenen Wording, zur unverwechselbaren Unternehmens-Stimme

Aktualisiert: 25. Apr. 2023

Kennst du die Minions?


Das sind diese kleinen, gelben Dinger, die aussehen wie das Innenleben eines Überraschungseis, blaue Latzhosen und dicke Schweißerbrillen tragen.


Sind wir ehrlich: Sie mögen nicht alle komplett gleich aussehen, aber wirklich unterscheiden lassen sie sich nicht.


Im Fall der Minions ist das überhaupt nicht schlimm.


Im Fall deines Business der totale Genickbruch.


Knack, rums, weg!


Die unendlichen Weiten des Internets haben dich geschluckt.


Warum?

· Weil du nicht aufgefallen bist.

· Weil du nicht klar genug kommuniziert hast.

· Weil du keinen Wiedererkennungswert hattest.


Puh, hart!


Stimmt! Aber wahr!


Was du tun kannst, damit das nicht passiert und was das genau mit meiner absoluten Leidenschaft und Stärke zu tun hat, erfährst du in diesem Blog-Post.


Bereit für den wilden Wording-Ritt?


Mein Name ist Sabs, ich bin Copywriterin und leidenschaftlicher Oktopus-Fan. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, klicke hier.



Wording – was ist das eigentlich?

Bestimmt ist dir der Begriff „Wording“ schon einmal über den Weg gelaufen.


Aber was bedeutet er? Und warum ist er für dein Business so wichtig?


Übersetzt heißt Wording „Wortlaut“.


Wortlaut … Wortlaut … das Wort ist dir zu Schulzeiten begegnet. Wie war das noch mal? Was

genau hieß es?


Der Duden sagt:

Wort­laut, der Substantiv, maskulin

Bedeutung: wörtlicher Text von etwas


Cool, gleich viel schlauer. Oder nicht?


Nee, nicht wirklich. Verstehe ich. Nicht verzagen. Spätestens am Ende dieses Artikels weißt du Bescheid, versprochen. :)


Zum Business-Begriff Wording mischt sich gerne das Wort „Voice“, also Stimme.

Wortlaut und Stimme. Ähm … okay?!


Klingt furchtbar kompliziert, ist aber vollkommen einfach. Und einleuchtend.



Finde deine Stimme und sprich in deinem Wortlaut, deinem Wording

Schau dich in der Werbung der ganz Großen um.


Ob Coca-Cola oder Snickers, ob Hornbach oder Smart. All diese Big Player machen großartige Werbung, die funktioniert.


Das Geheimnis dahinter ist gar nicht so geheim, wenn man verstanden hat, wie Werbung aufgebaut sein muss, um zu fruchten.


Was machen sie also, dass ihnen einen so großen Erfolg einbringt?

1. Sie kennen ihre Zielgruppe HAARGENAU und richten jedes einzelne Wort an sie.

2. Sie heben sich von der Masse ab und kreieren Werbung, die ins Ohr geht und im Kopf bleibt.

3. Sie sprechen mit ihrer eigenen, unverkennbaren Stimme, in ihrem unverwechselbaren

Wortlaut.


Ich kann dir Hunderte dieser Beispiele nennen und du weißt sofort, welche Marke oder welches Produkt hinter der Werbung steht.


Hörst du zur Weihnachtszeit das Lied „Wonderful Dream“ von Melanie Thornton, siehst du direkt die Coca-Cola-Trucks durch die Stadt ziehen und hörst das zischende Geräusch einer geöffneten Cola.


Glaubst du nicht? Klar! Du bist auch nicht du, wenn du hungrig bist. Und zack, sofort habe selbst ich Bock auf ein Snickers. :D


Also los, denn es gibt immer etwas zu tun. Bei diesem Satz weißt du automatisch, in welchem Baumarkt du mich findest – ganz klar bei Hornbach.


Ob damals Ronald McDonald oder immer noch die berühmten 52 Zähne – jeder von uns kennt unendlich viele Werbungen, die ihm im Kopf geblieben sind.


Dabei sind diese Unternehmen im ständigen Wandel.


Bleiben wir beim Beispiel McDonalds. Frisch aus den USA importiert, setzte man auf einen kinderfreundlichen Clown, sprechende Chicken-Teile und ein ungemütliches Konzept in rot-gelb. Heutzutage nicht mehr vorstellbar.


Mittlerweile trumpfen die meisten Restaurants mit einem stylishen McCafé auf, bieten vegetarische und vegane Speisen an und setzen auf Gemütlichkeit und Lifestyle.


Warum?


Weil sie ihre Zielgruppe eben haargenau kennen. Menschen verändern sich, die Menschheit verändert sich, so müssen sich auch die Marken verändern. Und damit verbunden natürlich auch das Wording.



Kennst du deine Zielgruppe, kennst du deine Stimme

Ich möchte auf das Thema Zielgruppe aktuell gar nicht zu genau eingehen; hierzu wird es beizeiten einen eigenen Blog-Post geben.


Allerdings möchte ich dich anhand von zwei simplen Beispielen durch die Thematik führen und dir zeigen, dass das Wording kein Hexenwerk ist, wenn das Gerüst dafür stabil steht.


Beispiel 1: Du bist selbstständige(-r) Geburtshelfer/Hebamme

· Deine Expertise: Frauen durch die Schwangerschaft begleiten, bei und nach der Geburt weiter unterstützen.

· Dein Warum: Das bestmögliche Positiv-Erlebnis rund um die Geburt schaffen, Ängste nehmen, auf ganzer Linie unterstützen.

· Deine Zielgruppe: schwangere Frauen, Frauen mit Schwangerschaftswunsch, frisch gebackene Mamas.

· Ansprache: Du; bei einem solch intimen Thema möchte man sich nicht siezen.

· Dein Wording: Du sprichst verständnisvoll und einfühlsam, strahlst dabei Stärke und eine Du-schaffst-das-und-bist-nicht-alleine-Mentalität aus; auch Lachen ist wichtig, die Schwangerschaft soll Spaß machen.


Beispiel 2: Du verkaufst hochwertige, professionelle Pokerkarten

· Deine Expertise: Als ehemaliger Pokerspieler weißt du genau, worauf es bei einem hochwertigen und langlebigen Kartendeck ankommt.

· Dein Warum: Du hast dich regelmäßig über die schlechte Qualität vieler Karten geärgert. Zu schnell war anhand der Abnutzungen das Blatt erkennbar. Und gut in der Hand lagen sie auch nicht, was die Freude am Spiel enorm senkte. Du willst, dass Poker Spaß macht und diese Freude durch hochwertige Karten transportieren.

· Deine Zielgruppe: Du hast dich mit vielen Studien beschäftigt und festgestellt, dass der durchschnittliche Pokerspieler männlich und zwischen 26 und 35 Jahre alt ist.

· Ansprache: Aufgrund des recht jungen Altersdurchschnitts wollen die Kunden geduzt werden. Zumal viele die Ansprache mit ihrem Spielernamen bevorzugen.

· Dein Wording: Du hast Ahnung und jahrelange Erfahrung. Diese Erfahrung spürt man in jedem deiner Sätze. Du kommunizierst nicht viel, aber was du sagst, was in deiner Werbung steht, ist auf den Punkt.


Wie du siehst, sind die dich betreffenden Faktoren genauso wichtig, wie solche, die mit deiner Zielgruppe in Zusammenhang stehen – die Mischung macht das perfekte Wording.



Wording hin, Voice her – bleib authentisch und vor allem bleib DU

Das Wording spielt eine wirklich wichtige Rolle in deinem Business. Es ist dein Wiedererkennungswert und dein Alleinstellungsmerkmal.


Damit du es jedoch wirklich durchziehen kannst, ist ein Punkt besonders wichtig: Dein Wording muss echt sein. Es muss authentisch sein und zu deinem Unternehmen passen. Du musst dahinterstehen und es in persönlichen Gesprächen genauso rüberbringen wie in all deinen Werbetexten.


Richtig gelesen: auch in Gesprächen, nicht nur in Texten.


Hier liegt der größte Stolperstein, wenn dein Wording aufgesetzt und nicht authentisch ist.


Viele Menschen schreien laut, werben grell und gockeln sich unendlich auf. Ich wette, auch du hast direkte mindestens einen dieser „Unternehmer“ im Kopf. Aber halten sie im persönlichen Gespräch, was ihre Werbung verspricht?


Manche ja, viele nein. Hier trennen sich Sand und Goldnugget. Also achte stets darauf, dass deine Stimme zu dir passt und dich und dein Business im besten, authentischsten Licht widerspiegelt.


Bist du ehrlich, strahlst du das aus und transportierst es nach außen. Das spüren deine Kunden, erinnern sich an dich und buchen dich oder kaufen bei dir immer wieder.



Sei schlau, spare Zeit und lass den Profi ran

Jetzt, wo du weißt, wie wichtig die eigene Unternehmens-Stimme ist, baut das ziemlichen Druck auf, oder? Das verstehe ich gut.


Auch ich stehe als Unternehmerin immer wieder vor kleinen, großen und auch gigantischen Herausforderungen.


Und weißt du, was ich in solchen Druck-Situationen mache?


Mir Unterstützung suchen.


Sei es, dass ich die Chefin nach ein paar Steuertipps frage, meine liebste Logo-Fee Jenny von der Ideenfalterei meine Grafiken designen oder dietextgestalten.de Anna meine Website-Probleme lösen lasse.


Man muss nicht alles können. Es reicht, wenn du weißt, wen du fragen kannst.


Unterstützung suchen, ist ein Zeichen größter Stärke und schlauer Taktik. Du sparst Zeit, Nerven und hast dein Investment hinterher dreimal wieder raus.


Solltest du also trotz aller Tipps mit der Thematik überfordert sein, ist das überhaupt kein Problem.

Lass uns dein Business beleuchten und zusammen das perfekte Wording für dein Unternehmen kreieren. Buche dir dafür dein kostenloses und unverbindliches „First Business Date“ und wir legen direkt los.


Das liebe ich, hierfür brenne ich und genau dafür mache ich diesen Job mit und von ganzem Herzen.



Wenn dir dieser Post gefallen hat, lasse ihm gerne einen Like und/oder Kommentar da. Und natürlich darfst du ihn auch jederzeit teilen. <3

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page